Meditation

Maikind Yoga bietet geführte klassische und aktive Meditationen an. Meditation ist Bestandteil des Yoga in Form von Dharana (Konzentration) und Dhyana (Meditation). Dhyana und Dharana sind Teile der Acht Glieder des Yoga von Patanjali.

Nutzen von Meditation

Meditation hilft dabei uns in entspannte Zustände zu bringen. Es bringt uns zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit und verschafft uns Raum zur inneren Einkehr. In vielen Studien¹² wurde bereits erwiesen, dass Meditation in vielerlei Hinsicht für ein gesundheitliches Wohlbefinden sorgt. Die Neurowissenschaften haben bewiesen, dass das Gehirn formbar ist. Meditation ist die Möglichkeit, den Geist zu beobachten und sich diesen in der Übung bewusst zu machen. Der Geist und die Gedanken sollten Diener in meinem Leben sein und nicht ich Diener meiner Gedanken und meines Geistes.

Arten von Meditation

Sitzende Meditation

Die klassische Meditation, die im Buddhismus praktiziert wird, findet vorwiegend im Sitzen statt. Meist bewege ich mich als praktizierender wenig und bleibe in der Sitzposition für eine lange Weile. Vipassana ist eine sehr strikte Art der Meditation. Die meditierenden sitzen 10 Tage lang 8 Stunden am Tag in völliger Isolation. Es gibt auch Meditationen, die sich auf den Atem oder auf Mitgefühl konzentrieren. Die Shamatha, auch friedvolles Sitzen genannt, oder Metta, liebende Güte Meditation, wird häufig im Buddhismus praktiziert. Das sind drei von unzähligen Meditationsarten, welche in vielen Kulturen im Buddhismus, Hinduismus und Yoga praktiziert werden.

Aktive Meditation

Diese Art der Meditation wurde u.a. von Osho begründet und gewann durch dessen Lehre im Westen an Popularität. Entgegen der klassischen Meditationstradition, wird häufig in Bewegung und dynamisch praktiziert. Diese Meditationen nutzen Tanz, Schreien, Hüpfen, Schütteln, Lautsprache, Summen und viele weitere Methoden.

Dynamische Meditation

Eine bekannte Meditationsart ist die dynamische Meditation, welche in 5 Stufen am frühen Morgen praktiziert. Die erste Phase ist das hektische und kraftvolle Atmen ohne Rhythmus, die zweite Phase ist völlige Verausgabung und Ausdruck aller Emotionen – Katharsis. Die dritte Phase ist das Hüpfen auf der Stelle mit ausgestreckten Arme in Richtung Himmel. Dabei wird jedesmal das Mantra „Hoo“ (deutsch „Hu“) ausgerufen. Die vierte Phase ist völlige Stille in Körper und Geist. Keine Bewegung des Körpers in jeglicher Hinsicht. Die letzte Phase ist das Tanzen.

Kundalini Meditation

Die Kundalini Meditation wird in 4 Phasen praktiziert und besteht aus schütteln, tanzen, sitzen und liegen. Beide Meditationen werden täglich praktiziert, um ihren vollen Nutzen zu entfalten. Andere aktive Meditationsformen werden über mehrere Tage am morgen praktiziert.

Gibberish Meditation

Die Meditation nutzt die Lautsprache oder Gibberish als Mittel, um sich in Verrücktheit zu reden und damit den Kopf „auszuschalten“. Diese Meditation findet auch einmalig statt und kann beliebig oft wiederholt werden.

No Mind Meditation

Die No Mind Meditation ist eine siebentägige Meditation, die am Morgen in zwei Stunden praktiziert wird. Sie besteht aus zwei Phasen zu je einer Stunde. Die erste Stunde praktizieren wir die Lautsprache und bewegen uns durch den Raum. Der zweite Teil der Meditation ist stilles Sitzen für eine Stunde.

Meditationsangebote Maikind Yoga

Wir leiten regelmäßige einzelne Meditationskurse am Abend oder Morgen. Neben diesem Angebot, finden auch mehrtägig dauernde Meditationen statt. Siehe dazu unseren Stundenplan für unsere Termine.


¹ https://ich-will-meditieren.de/studien/
² https://wiki.yoga-vidya.de/Wissenschaftliche_Studien_Meditation